TrainWeb.org Facebook Page
Riggenthalbahn - Deutsch





Riggenthalbahn
Meine "Private Privatbahn" und meine Anlage (-Projekt)


Inhalt

Geschichtliches

Planung

Technik

Fotos

Verknüpfungen









Seite im Bau


Geschichtliches...

Es ist etwas mehr als 30 Jahre her, dass ich mich in der Schweiz niedergelassen habe, und seit etwas mehr als 30 Jahren möchte ich mir eine Modellbahnanlage bauen, aber leider den Platzmangel ... Es war sogar soweit, dass ichzeitweise ernsthaft in Betracht gezogen habe, mir ein Spur Z-Anlage (1/220) in einem Koffer zu machen ...


1.Akt: Wädenswil

Die erste konkrete Entwicklung war in 1992, als ich in meine Wohnung in Wädenswil (am Zürichsee) einzog. Im Wohnzimmer hatte einen Raum von ca. 5m Länge aber wenig Breite zur Verfügung. Mir fiel eine Lösung ein, als ich 1994 die Ausstellung "Mobautech" in St.Gallen besuchte: das Modulsystem MAS 60 des St.Galler EMF-SG Clubs. Die Idee war da: Modular bauen, aber mit einer in den Normen nicht vorgesehenen Entwicklung: MAS 60 doppelstöckig. Ergebnis:


Der Mittelteil zwischen den zwei Gleiswendeln wurde so entworfen:
- Im "Erdgeschoss": Der Schattenbahnhof (wurde das Modul "Hürlimatt" in Hinwil, dann in Wattwil)
- Im 1. Stock: Nachbildung des Bahnhofs Sihlwald (SZU Sihltal-Zürich-Üetliberg Bahn, Linie Zürich (Selnau) - Sihlbrugg, und derzeit Depot der 
ZMB Zürcher Museumsbahn)



Einer der großen Vorteile des Sihlwald-Bahnhofs war die Tatsache, dass es angesichts der recht bescheidenen Abmessungen des Vorbildbahnhofes (insgesamt ca. 300 m Länge) möglich war, ihn ohne Überkomprimierung im HO-Maßstab über 4 m zu reproduzieren.




2.Akt: Zürich

Et voici qu'un beau jour, je trouve dans ma boite aux lettres une missive de mon propriétaire m'annoncant une augmentation massive de loyer pour cause de "travaux ayant augmenté la valeur de l'immeuble"... Allez, on déménage!

Résultat: deux mois plus tard, je me suis retrouvé dans un joli petit appartement de 2 pièces 1/2 à Zürich, avec l'avantage de n'être plus qu'à 10 minutes à pied de mon lieu de travail (au lieu de près d'une heure en train depuis Wädenswil). Ce qui existait déja du réseau fut donc démonté, transporté, modifié et réassemblé pour tenir dans une des chambres:

Eines Tages, fand in meiner Briefkasten eine Nachricht von meinem Vermieter, die mir eine massive Erhöhung der Miete wegen "Bauarbeiten, die den Wert des Gebäudes erhöht haben" ankündigt ... Umziehen!

Ergebnis: Zwei Monate später fand ich mich in einer schönen kleinen 2 1/2 Zimmerwohnung in Zürich wieder, mit dem Vorteil, dass ich nur 10 Minuten Fussweg von meinem Arbeitsplatz entfernt war (statt ab Wädenswil fast eine Stunde mit dem Zug). Was bereits vom Anlage existierte, wurde zerlegt, transportiert, modifiziert und wieder zusammengesetzt, um in einen der Räume zu passen:



C'était maintenant un ovale standard, mais avec un "trou" au milieu. Les parties brunes sont de la réutilisation de Wädenswil, alors que les parties blanches sont restées à l'état de projet, pour cause de... rencontre avec ma future (et toujours actuelle) épouse, puis arrivée du rejeton Nr.1, qu'on a installé dans la chambre prévue pour le réseau, donc... plus trop de place, et plus trop le temps non plus!

Es war jetzt ein Standardoval, aber mit einem "Loch" in der Mitte. Die braunen Teile stammen aus der Wiederverwendung von Wädenswil, während die weißen Teile im Projektzustand geblieben sind, weil ... Treffen meiner zukünftigen (und noch immer aktuellen) Ehefrau, dann kam die Nachkommenschaft Nr.1, die Wir in dem Anlagenzimmer installiert haben, also ... weder Platz noch Zeit dafür!




3.Akt: Hinwil

Als sich Anfang 2002 Nachwuchs Nr.2 ankündigte, war das Problem einfach: Meine Wohnung in Zürich war exzellent für eine Single, noch ausreichend für ein Paar mit einem Kind, aber mit 2 Kindern ... ? Noch einmal Unzug!

Die Suche endete mit einem großen Glücksfall: Ich konnte den ehemaligen Dienstwohnung im 1. Stock des Bahnhofs Hinwil mieten! (Siehe auch die Galerie "Heimatstation: Hinwil"). Ich hatte jetzt den Dachboden zur Verfügung.





Im Estrich gab's ein 4 x 3m grossen, beheizten Raum. Das war ausreichend um die bestehende Modulen wieder zu installieren, und (endlich!) den Projekt "Bahnhof Sihlwald" zu verwirklichen.


Die beiden "Brücken" (im Diagramm schraffiert) waren abnehmbare Elemente, die es erlaubten, die Tür und das Fenster zu öffnen. Der Schattenbahnhof (der gar nicht mehr "im Schatten" war) war nun eine Abstellbahnhof ohne Dekor, als "Rangierbahnhof Hürlimatt"umbenannt (leichte Änderung des Namens einer ehemaligen Brauerei in Zürich - Enge: die Hürlimann Brauerei)


(Das Sprichwort des Tages: "Nur Blödmänner haben Ordnung, wahres Genie beherrscht das Chaos!")




4. und letzter Akt: Wattwil

Anfang 2012 kam die nächste Hiobsbotschaft: Unser Vermieter (SBB Immobilien) gibt bekannt, dass SBB Cargo unsere Wohnung benötigt, um Büros zu installieren. Nochmals Umzug!


Dieses Mal haben wir nicht nach Miet-, sondern nach Kaufobjekte gesucht. Die Suche hat sich als sehr schwierig erwiesen (im Bereich von Hinwil und dem gesamten östlichen Teil des Kantons Zürich waren die angebotene Objekte entweder zu klein, oder zu teuer, oder erforderten erhebliche Bauarbeiten ... und manchmal alle drei gleichzeitig !). Durch die Erweiterung des Suchgebiets in Richtung Tösstal und Kanton St. Gallen fanden wir viel interessantere und erschwinglichere Objekte. Schließlich konnten wir ein Haus in Wattwil im Toggenburg (Kanton St. Gallen) erwerben.

Wichtigstes Element: eine riesige Garage mit 9m Länge! Da wir kein Auto haben (und weder Lust oder Not, eine zu kaufen, dank den Schweizer öffentliche Verkehrsmittel!) war dien Platz für die zukünftige Anlage gefunden:




Es waren noch Wärmedämmarbeiten nötig, denn im Winter war diese Garage kein Kühlschrank, sondern eher ein richtiger Tiefkühler... Jetzt ist es fertig, der Boden ist abgeflacht, mit einem Parkett bedeckt, und Wände und Decke sind mit einer "gemütlichen" Beschichtung bedeckt. Da konnte ich die ersten beiden Elemente des zukünftigen Anlage an ihrem zukünftigen Standort am diesem geschichtsträchtigen 8. September 2017 stellen:






Fortsetzung der Führung:
Planung


Verknüpfungen:
- EMF-SG Eisenbahn- und Modellbaufreunde St.Gallen
- ZMB Zürcher Museumsbahn
- DVZO Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland
- Tram-Museum Zürich
- Normes modulaires MAS 60 (Morop)

Retour au menu principal (Français)
Zurück zum Hauptmenu (Deutsch)
Back to the main index (English)

Tous les contenus et photos de ce site / Alle Inhalte und Bilder dieser Website / All contents and pictures of this website:
(C) Pierre-Noël Rietsch, Wattwil (CH) 1980-2017